TR EN

Kuschtepe Blues

Dokumentarfilm / 2004 / 42 Min.

Foto: Standbild aus dem Film

Welchen Platz nimmt die "Mannheimer Schule" in der Musik ein? Und wie hat die Aufklärung die zeitgenössische Musik beeinflusst?

Sieben bis neunjährige Kinder aus Kuschtepe (Kuştepe), ein abgekommenes Viertel hinter den Wolkenkratzern Istanbuls, können solche Fragen ohne zu zwinkern beantworten. Ihre Eltern sind aus den verschiedensten Regionen Anatolien nach Istanbul gekommen um Arbeit zu finden. Sie wachsen unter erbärmlichen Lebensumständen auf. Die private Bilgi-Universität, gebaut mittendrin im Viertel, bietet unentgeltliche Musikunterricht für die Kinder des Viertels an. Und sie nehmen gerne teil, lernen nicht nur Theorie, sondern auch Instrumente und Gesang.

Anders für die Kinder der Roma, die ebenfalls im Viertel zu Hause sind. Bei denen gehört Musik zur Familientradition. Viele ihrer Eltern sind selbst Musiker. Überhaupt: Fast die Hälfte aller Berufsmusiker Istanbuls sind Roma-Abstammung. Bei den Roma gilt allerdings die strenge Regelung, dieses Handwerk solle in der eigenen Familie angelernt werden.

Mit diesem Film laden Nedim Hazar und sein Team dazu ein, in die zwei unterschiedliche Kinderwelten Kuschtepes einzutauchen.

Alle wollen Musiker werden. Junge Mädchen, die sich nach den grünen Landschaften ihres Herkunftsortes sehnen, wohin sie aber aus finanziellen Gründen nur selten fahren können und deren Mütter die Gänge der selbigen Universität putzen, in der sie Unterricht nehmen. Und junge Roma, die ihren Vätern, die in Restaurants und Nachtclubs Solisten begleiten, handwerklich in nichts nach stehen. Wenn sie groß und erwachsen sind, wollen die einen Studiomusiker werden, was unter Romamusikern als Anerkennung ihres Handwerks durch die Mehrheitsgesellschaft bedeutet. Die anderen träumen davon, Sinfonien zu komponieren.

Kunden im Männerfriseur des Viertels bringen die schmerzvolle Wahrheit zur Sprache: Zwar lieben alle Leute in Kuschtepe die Musik, doch an erster Stelle steht nicht die Frage der Musikausbildung der Kinder, sondern der tägliche Überlebenskampf.

Mittlerweile ist die Bilgi Universität aus Kuschtepe ausgezogen.

Gedreht in 2004, lief dieser Film auf verschiedenen internationalen Festivals und ist hier mit englischen Untertiteln zu sehen.

Film starten
Buch & Regie

Nedim Hazar

Kamera

Bülent Arınlı

Aufnahmeleitung

Marina Crespin

Produktion

Troya Medya

Ausstrahlung

CNN-Türk

Festivals

Dänemark Roma
Film Festival

Skopje - Goldenes Rad
Film Festival

Istanbul 1001 Documentary Film Festival

London Roma
Film Festival

Boston Türkisches
Film Festival

München Türkische Filmtage

Presse

Artikel Teilen